Jugendtraum

Meine Vorstellungen und die Erfüllung eines Jugendtraumes

Nach meinem Ingenieurstudium trat ich 1967 in den Eisenbahndienst bei der Deutschen Bundesbahn (DB) in der Fachrichtung Signal- und Fernmeldetechnik ein und blieb der DB bis zu meiner Pensionierung im September 2007 treu. Im Jahre 1985 feierte die DB das 150-Jahre-Jubiläum der Eisenbahn in Deutschland mit einer grossen Jubiläumsausstellung in Bochum-Dahlhausen. Das war in der Nachbarschaft meiner Heimatstadt und meines Wohnortes Essen und ausserdem war ich für meinen Arbeitgeber DB dort als Führer im Bereich Fernmeldetechnik 2 Wochen lang tätig. Ich erwarb den grossen Ausstellungskatalog und nahm mir vor, soweit irgend möglich die auf der Ausstellung gezeigten Lokomotiven im Masstab “N” sukzessive zu erwerben. Nach mehr als 40 Jahren Sammelns besteht der Fuhrpark der “PPPR” nun aus mehr als 85 Triebfahrzeugen und mehr als 300 Wagen aller Art. – Im Frühjahr 2014 begann ich mit dem Aufbau der PPPR im ehemaligen Kuhstall eines fast 100 Jahre alten Bauernhofes am Parrenmäki in Liperi-Leppälahti. Der Ausstellungsraum ist ca. 7 x 8 m gross. Es wurden bisher etwa 100 m Gleise mit ca 80 Weichen verbaut, die mit ca. 2000 m Draht verkabelt wurden. Die Anlage ist ständig im Bau und wird modellmässig erweitert. Zu Beginn 2015 sind 8 Stromkreise betriebsbereit, wenn nicht gerade unverhoffte technische Störungen sich einschleichen. Es gibt z.Zt. 2 gegenläufige Personenzugstrecken,2 gegenläufige Güterzugstrecken, 1 eingleisige Fährbahn, 1 eingleisige Sandbahn, 1 eingleisige Zahnradbahnstrecke und eine eingleisige Rundstrecke, genannt “Liechtensteinbahn”. – Die Landschaftsgestaltung befindet sich noch im Anfangsstadium. Belebt wird die Anlage durch Gebäudemodelle aus Karton in den Masstäben 1: 150 bis 1:200 (vgl. Massstab “N” = 1:160), u.a. Burg Eltz, Hohenzollernschloss Sigmaringen und Schiffshebewerk Henrichenburg in Deutschland, Burg Liechtenstein, Loire-Schloss Chambord in Frankreich und Schloss Turku in Finnland. Die Modellvorlagen wurden jeweils vor Ort gekauft (Ausnahme Burg Liechtenstein) und entweder von meinem Vater (gest. 1985) oder von mir und meiner Frau gebaut. Das Luftschiff LZ 127 Graf Zeppelin im Massstab 1:200 veranschaulicht die Grösse der Luftschiffe aus den 1920-30er Jahren im Vergleich zur Eisenbahn bzw. mit den Gebäuden. Beachtung finden sollten auch die in der Landschaft befindlichen Fahrzeugmodelle sowie Menschen- und Tierfiguren im N-Massstab, wenngleich dazu gute Augen oder eine Lupe erforderlich sind.